Jump to content

Nordlicht

Full Members
  • Content Count

    123
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

149 Excellent

About Nordlicht

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Location
    Schleswig-Holstein

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, ich habe mal Evolve Skateboards dazu befragt, die sind recht weit vorne in Sachen Informationsstand ... ----------------------- 'Hi, wie genau man die ABE bekommt ist noch nicht ganz klar. Es soll vielleicht einen einfacheren Weg geben. Sonst muss man als Hersteller eine Anfangsbewertung des Unternehmens machen, und beweisen, dass man die legalen Sachen in gleichbleibender Qualität produzieren kann. Dann wird das Fahrzeug selbst auch unter die Lupe genommen. Aber da bekommen wir noch Infos. viele Grüsse jens' ----------------------- Wenn ich das mal interpretieren darf: Die 'guten alten' KFZ-Regularien möchte das BMVI nicht so recht über Bord werfen. Gleichzeitig ist es auch albern, winzige Bretter und den ganzen neumodischen Kram wie 'richtige' KFZ zu behandeln. Daher so ein Kunstgriff wie die Bezeichnung ELEKTRO - KLEINST - FAHRZEUG. Und daher kann man auch nicht einfach [wie es alle unsere Europäischen Nachbarn sinnvoller Weise getan haben] entscheiden, dass die Teile Fahrrädern gleichgestellt sind, was auf einen Schlag alle Probleme beseitigen würde. Denn das wäre zu einfach. Ich wette, dass am Tag des Inkrafttretens der Ausnahmeverordnung ein neuer Thread losgeht: Gefangen in der Bürokratiefalle - wie kriege ich tatsächlich eine Plakette für mein Gefährt ?!? Aber dazu mal was aus dem Nähkästchen. Ein Arbeitskollege von mir hat sich aus lauter bei Ebay zusammengekauften Teilen ein leichtes Cross-Motorrad zusammengebastelt. Er fuhr damit zum örtlichen TÜV-Prüfer und wurde wieder weggeschickt. Nach zig Versuchen der Nachbesserung war klar, das wird NIE was. Und in dieser verzweifelten Lage gab ihm ein Kollege den Tipp, mal zu nem netten Prüfer in der Nachbarstadt zu fahren. Moped vorgeführt und sofort die Plakette bekommen. Ich denke, wir dürfen uns geistig auf genau so einen Quatsch vorbereiten. In den 'Sachbearbeiter'-Modus schalten, also ganz genau wissen, wie es zu laufen hat, sympathisches Pokerface aufsetzen, freundliche Hilfestellung geben, ohne dem überforderten Experten gegenüber belehrend aufzutreten. Und erst dann einen Schreikrampf kriegen, wenn man die Amtsstube bereits verlassen hat. Anschließend fahren, fahren, fahren. Das kuriert die Nerven. Nordlicht
  2. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, es ist sicherlich nicht der tollste Beitrag aller Zeiten, er drehtsich auch NUR um eScooter, aber der Beitrag thematisiert Deutschland eindeutig als Träger der Roten Laterne was EKF angeht. Und er hat eine sehr große Reichweite [DFB-Pokal Halbzeitpause]. Als Pressesprecher des BMVI würde ich spätestens jetzt bei den Kollegen Staatssekretären anfragen, wie lange sie noch brauchen, bis sie endlich mal ne Verordnung fertig haben: 'Wird langsam echt peinlich, Jungs... Macht hinne!' https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-6543.html Nordlicht
  3. Nordlicht

    German Discussion Group

    Und nochmal ne gute halbe Stunde zum Gucken. Schiere Zuversicht verbreiten Kluckert und Jung jetzt nicht gerade... Es hört sich im Video so an, dass BMW zunächst einmal auf die EKF-Verordnung pfeift und ihren Scooter auf die Schnelle als Mofa zulassen wird, so ein Beispiel gibt es schon in Form des Scuddy. Da braucht man bisher aber eigentlich zwingend einen Sitz für, sonst is das ne Ordnungswidrigkeit... Haltet Euch mal c.a. Ende März für ne zweite Demo frei. Ich schreibe nochmal das Schleswig-Holsteinische Verkehrsministerium an, macht das bitte in Eurem jeweiligen Bundesland genauso. Denn merke: Sesselpupen und kritisch äussern wird den Gesetzgeber vermutlich herzlich wenig jucken. Nordlicht
  4. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, gestern Fragestunde im Bundestag, auch zum Thema Elektrokleinstfahrzeuge. Wer aber hofft, nach Betrachten des Videos genau zu wissen, was wann passieren wird, den muss ich leider enttäuschen. Streng genommen: Viel mehr NIXGENAUESWEISSMANNNICH als zu diesem Zeitpunkt herrschen sollte, wenn das BMVI der Bevölkerung ab Frühjahr das legale Fahren ermöglichen will. Entweder, der Herr Staatssekretär weiß wirklich von nix und wurde deshalb für die Fragestunde losgeschickt, oder er weiß was und behält es mal sauber für sich. Wahrscheinlich will sich Scheuer das am Ende nicht nehmen lassen, höchst selbst die 10 Gebote zu verlautbaren... Nee, wir sind in Deutschland... die 9876,50 Gebote. Da die ursprüngliche Frage auf dem Video abgesägt wurde, habe ich sie mal aus dem stenografischen Protokoll des Bundestags herauskopiert: ----------------------- Vizepräsident Thomas Oppermann: Vielen Dank, Herr Staatssekretär . – Ich rufe jetzt die Frage 7 der Abgeordneten Daniela Kluckert, FDP, auf: Wie kann im überarbeiteten Referentenentwurf zu den Elektrokleinstfahrzeugen eine „typenunabhängige“ und „einheitliche“ Regelung für Elektrokleinstfahrzeuge angestrebt werden, wenn dadurch nicht klassifizierte Elektrokleinstfahrzeuge wie Hoverboards unter den Radar fallen und der eigentliche Ansatz der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung es doch war, die Lücke der neuen Typengenehmigungsverordnung (EU) Nr . 168/2013 zu schließen, um allen Elektrokleinstfahrzeugen die Teilnahme am Straßenverkehr legal zu ermöglichen? ----------------------- Nordlicht Und wer sich noch nicht genug geärgert hat... Bidde! https://www.emobilserver.de/nachrichten/elektro-fahrzeuge/elektro-roller/1488-bmw-erhält-vorabgenehmigung-für-e-scooter-x2city-für-straßen-und-radwege.html
  5. Nordlicht

    German Discussion Group

    +++ EXTRABLATT : TAPFERES SCHNEIDERLEIN #$%& DORNRÖSCHEN +++ Man werfe einen Blick auf folgenden Thread. https://www.elektro-skateboard.de/forums/topic/6781-elektroskateboards-werden-legal-in-deutschland/?page=5&tab=comments#comment-46441 Und übrigens: Es ist noch nichts spruchreif, aber es könnte bald einen neuen Verband für alle elektrische Vehikel geben. Nordlicht
  6. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, gerade über die DPA verbreitet: https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/scheuer-plant-sonderverordnung-fuer-hoverboards-e-skateboards-co-0 Nordlicht
  7. Nordlicht

    German Discussion Group

    Pffft... Bußgeld hin, Punkte her! Beschwingt durch die Aussicht auf baldige Ausnahmeverordnung bürste ich mir zu Jahresbeginn den Schnäuzer fesch und rolle vor beim TÜV, so à la: ‘Einmal Abnahme, aber pronto, ich hab noch was auf'm Herd!' Ich wette meine Stiefeletten drauf, das klappt auf Anhieb... Frohes Neues! Nordlicht
  8. Nordlicht

    German Discussion Group

    Jauchzet, frohlocket... Evolve Skateboards hat Infos, dass elektrische Vehikel 2019 tatsächlich legalisiert werden [Zitat]: https://www.elektro-skateboard.de/forums/topic/6781-elektroskateboards-werden-legal-in-deutschland/?tab=comments#comment-46160 --------------------------------------------------------------------- Evolve Skateboards DE evolveskateboards.de Die Nachricht zu Weihnachten: Elektroskateboards werden legal in Deutschland! - 20km/h max - keine Lenkstange - auch über 500 Watt - Versicherungspflicht - kein Nummernschild nur Plakette, die unters Board geklebt werden kann. Der ganze Aufwand hat sich gelohnt! Wir haben jahrelang für die Legalisierung der Elektroskateboards gekämpft. Jetzt ist es soweit. Durch unsere Vorbereitungen, den BMVI Termin und die Demo in Berlin haben wir alle etwas bewegt, so dass Anfang 2019 Elektroskateboards und viele andere Elektrokleinstfahrzeuge legal werden. Für saubere Luft in den Städten, Klimaschutz und effiziente Mobilität. Das BMVI und deren Mitarbeiter haben am Ende einen gründlichen Job gemacht, bzw. sind noch dabei, haben Stellungnahmen wahrgenommen und viele Aspekte aus Marktsituation, Recht und anderen Ländern einfließen lassen. Auf der Abbildung seht ihr den aktuellen Klassenentwurf. Die Klasse mit Lenkstange wie im Referentenentwurf wird etwas überarbeitet. Es wird eine extra Klasse für Fahrzeuge ohne Lenkstange geben. Diese wird unterteilt in langsame (10km/h) und schnelle (20km/h) Fahrzeuge. Elektroskateboards fallen in diese schnellere Fahrzeugklasse - also Anfang 2019 in Deutschland legal. --------------------------------------------------------------------- Details werden hier jetzt sicher heiß diskutiert werden, aber ich glaube, erstmal freuen und Santa Claus nen guten Mann sein lassen. Also: Familie Hoppenstedt wünscht Frohe Feiertage! Nordlicht
  9. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, wer sich jetzt fragt: Wovon reden die da?! Das Zauberwort könnte 'Ausnahmeverordnung' lauten. Nordlicht
  10. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, es kursieren ein Haufen Fotos und Videos, oftmals unbearbeitetes Rohmaterial, zusammengetragen unter https://www.elektro-skateboard.de/forums/topic/6771-sammlungen/?tab=comments#comment-46111 da kann man denn mal nachsehen, ob man sich selber wiederfindet... ODER man sieht sich das recht kurzweilige Video der Scooterhelden Berlin an: was die ganze Chose mit Interviews und fettem Beat garniert. Am Ende der 10 km Strecke (6:53 Min.) sieht man den Teilnehmern die frischen Aussentemperatur ein wenig an :-) Nordlicht
  11. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin nochmal, es wurde die Frage gestellt, was das BMVI-Treffen eigentlich an Ergebnissen gebracht hat. Dazu folgende Einschätzung eines Augenzeugen (ich selbst saß zu dem Zeitpunkt noch im Zug nach Berlin): Ministryofstoke Elektro-Skater Members 5 32 Beiträge Beitrag melden Geschrieben vor 4 Minuten Ich habe hier einmal meine Gedanken zusammengetragen und möchte die gerne veröffentlichen auf unserer Magazinseite... Bewußt mit ein einer Prise Humor gewürzt, denn die Veranstaltug entbehrte nicht einer gewissen Komik, wie ich finde. Ich möchte mich bei allen bedanken. Ihr habt das großartig gemacht! Die gelungene Symbiose aus Hilflosigkeit, Panikmache und Inkompetenz? Heute war ich zum ersten Mal in meinem Leben bei den Kollegen vom Ministerium für Verkehr. Wir als „Ministry of Stoke“ sind ja immer bemüht, diplomatische Beziehungen mit den anderen Ministerien zu pflegen. Nach einem 28 Stunden Trip bin ich eben nach Hause gekommen und wollte das ganze sacken lassen, um dann morgen einen Bericht zu schreiben. Doch die Presse Berlins, teilweise auch die überregionalen Medien geben natürlich alles um Quote zu machen. Unwissend ob der Fakten, werden irgendwelche Behauptungen aufgestellt, die schlecht recherchiert sind oder werden einfach via „copy paste“ auf die Leserschaft geschleudert. Diese nimmt die Melange aus Blut und Knochensplittern – wie zum Beispiel "Scooterfahrer tötet 90jährige" oder „Knochenbrecher auf den Straßen“ begeistert auf. Denn es muß ja immer auch ein wenig Blut fließen. Das floß heute übrigens nicht. Aber mein Vertrauen in diese Regierung floß heuer Richtung Gulli, wie diejenigen die beim Orstermin dabei waren mir sicherlich zugestehen. Aber von Anfang an.... Ich lebe gerne in Deutschland. Ich bin auch stolz auf mein Vaterland. Weder bin ich auf der rechten politischen Seite, noch auf der Linken zuhause. Ich tendiere zur extremen Mitte. Ein Hoch auf Herrn Sonneborn von DIE PARTEI. Weder wird uns auf einem Innenhof des Gefängnisses eine Kugel in den Kopf gejagt, wenn wir regierungskritische Artikel schreiben, noch kommt morgens um sechs jemand und schleppt mich ins Arbeitslager. Die Presse hat hier die komplette Freiheit. Und so bin ich gerne hier in meinem Deutschland. Der heutige Tag hat mich aber an allem zweifeln lassen. Wenn die Regierung mit einem solch sicherheitsrelevanten Thema so handelt, wie sie es im Augenblick für richtig hält, wie werden dann Dinge wie Flüchtlinge, Steuerschlupflöcher oder was auch immer abgearbeitet. Da kriege ich es mit der Angst. Zeit für Wahrheiten oder? Zitat des Tages auf die Frage ob man der Diskussion beim BMVI etwas positives hätte abgewinnen können: - unbekannter one-wheel Fahrer auf der Demo neben mir- „Das wird heute nichts“ hörte ich bei verschiedenen Leuten im Vorfeld der .. ja was eigentlich? War es ein Vortrag, eine Diskussionsrunde? Die, die mit einem Schuß Humor gewürzte Zusammenfassung lesen wollen, können hier weiterlesen. Es besteht auch die Möglichkeit die Gesamtabschrift der Sitzung anzufordern. Diese gibt den exakten Wortlaut wider. Allerdings wird die ein paar Tage dauern... Die gute Nachricht und das Positive vorneweg. Jeder hat eine Flasche Apfelschorle und ein Mineralwässerchen auf dem Tisch gehabt. Die Referenten des Ministeriums haben sich wirklich bemüht gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Keine leichte Aufgabe bei knapp dreissig Leuten, die nur darauf warteten eine Salve Fachfragen auf sie zu schießen. Der Abschluss, der knapp eine Stunde andauernden "Diskussion", gesprochen vom Leiter des Vortrags, soll als Quintessenz für das Gehörte stehen. „Wir geben uns wirklich Mühe aber wir müssen auch auf die Forderungen und Beschwerden anderer Bürger reagieren.“ Als dieser Fachvortrag angeboten wurde, wurde mit dem Zaunpfahl gewunken und klargemacht, dass es diesen nur geben wird, wenn das BMVI sich selbst präsentieren dürfte. Wir erhielten also eine Einführung in den Aufbau dieses Ministeriums. Recht kurzweilig vorgetragen, von einem älteren Mann der mich im Duktus an Günter jauch erinnerte. Und es gab sogar was zu gewinnen. Derjenige der eine der Dienststellen erriet (Deutscher Wetterdienst) erhielt vom Moderator eine (Achtung daran denken, dass wir später zur Demo antraten) gelbe Warnweste. Famose Idee. Wenn wir noch ein wenig weiter geraten hätten, wäre vielleicht die Grundausstattung Sturmhauben oder Pflastersteine drin gewesen. Nach der dann doch ermüdenden Vorstellung des BMVIs, bekamen die beiden jüngeren Fachreferenten ihren Auftritt. Sie stellten sich vor und dann ging es richtig los. Ich habe keine Ahnung ob die beiden wirklich Fachkräfte waren, doch davon war auszugehen. Die Dame stellte sich als Juristin vor, bei dem jüngeren Herrn kam es nicht zutage. Wie ich schon geschrieben habe: Vor ihnen saß eine wutschnaubende Meute, die substanzielle Fragen stellte, von denen nur die wenigsten wirklich kompetent beantwortet werden konnten. Hinter mir saß jemand, der sich einen Spaß daraus machte, die Antworten zu soufflieren, denn nach einer Weile hörte man das Repetieren der Worthülsen, die auf den Boden schlugen. Frage: Wie ist des mit der Versicherungspflicht. Ist diese nicht im Entwurf falsch angesetzt? Antwort Hintermann: „Das ist so...“ Antwort Juristin (eine Sekunde später): „Das ist so...“ Wirklich kritische Fragen wurden NICHT beantwortet und mein Einwurf, dass Leute in die Illegalität gedrängt werden, wenn sie mit den Teilen fahren, wurde nicht beantwortet. Sofort danach schritt der Leiter ein und beendete die Diskussion. Er wirkte dann wirklich wie Günter, denn als man darauf hinwies, dass diese "Studie" eigentlich nur gut für die grüne Tonne sei, regte er sich tatsächlich auf. Für einen Moment hatten wir den Core angekratzt. Wovon reden wir hier eigentlich? Das Ministerium hat eine Studie zum Thema „Elektromobiliät“ in Auftrag gegeben. Diese Studie, die der Öffentlichkeit sehr sehr spät zugänglich gemacht wurde, endete in einem Gesetzentwurf, der wiederum eine komplette Branche auf die Barrikaden rief. Es wurde daraufhin seitens der Regierung zurückgerudert und ein neuer Entwurf in Angriff genommen. Der erste Entwurf sah eine Zulassung von Rollern im Straßenverkehr vor. Jedoch mit so vielen Einschränkungen, dass sie eine Farce war. Die zweite (uns noch unbekannte) sieht eine Zulassung von „Mikromobilität“ vor. Bis Ende des Jahres soll diese fertig sein und wird dann in Brüssel vorgelegt. Dort liegt sie dann drei Monate in einer „Ruhephase“ was wohl soviel bedeutet, dass sich hier einige Leute Gedanken machen sollen, ob sie nicht das ein oder andere geändert haben wollen. In diesem Fall geht es zurück nach Berlin und das Spiel beginnt von vorne. Wieder nach Brüssel zur EU und die Bedenkenträger können schauen, ob nicht hier oder da am Rad gedreht werden kann. Ein endloses Hin und Her, von dem wir wie in der Vergangenheit passiert, kein Wort erfahren werden. Abgesehen von den Steuergeldern, die verschwendet werden. By the way. Fahrt ihr mit einem Board auf der Straße und werdet angehalten, kann neuerdings auch eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung folgen. Erinnert mich an australische Goldgräbercamps, in denen der Arbeiter alles von der Company kaufen muß. Denn die eingenommenen Strafsteuern, dienen ja wiederum dazu, den Staat zu finanzieren. Ist natürlich weit hergeholt.. obwohl...? Aber was war unsere Kritik? Die Hauptkritik – und das ist der wesentliche Punkt auf dem alle anderen aufbauen: keiner der führenden Köpfe der Branche, wie Mellow, Onan, Jaykay oder Evolve wurden in die Kommunikation oder für Fachfragen integriert. Die „Forschungsgruppe“ hat teilweise die Versuche abgebrochen, weil sie nicht in der Lage war die Geräte zu bedienen. Es wurde nur ein kleiner Teil von Boards getestet und selbst diese wurden nicht von Szenekennern erklärt oder gefahren, sondern von Mitgliedern der „Forschungsgruppe“. Nur zur Erinnerung. FÜNF (!) Jahre hat es gebraucht. Fünf Jahre in denen keinerlei Statistik erarbeitet in denen die Anzahl der verkauften Boards, der voraussichtlichen Verkäufe oder Unfallstatistik erarbeitet wurde. Das wissen wir, weil keiner der anwesenden Unternehmen jemals hierzu befragt wurde. Eine Studie basiert (so meine Vermutung als Volksschulabgänger) auch und vielleicht sogar primär auf Statistiken. Wenn man also die fahrtechnischen Voraussetzungen nicht erfüllt, dann eventuell kann ja der Arbeitsnachweis am Schreibtisch erbracht werden. Aber selbst dieser fehlt. Rechts neben mir saß Jens Haffke von Evolve der eine recht interessante Auflistung von Punkten auf dem Papier stehen hatte, die alle auf Fakten basieren. Er wurde kaum gehört. Auch ein Frank Sommer, der seit 14 Jahren in der Szene unterwegs ist nicht. Ganz zu schweigen von unserem Elektrodino Kai Hauser. Bezeichnend für das ganze Szenario wollte ich noch anmerken, dass Mr. Longboardz mich darauf aufmerksam machte, dass KEINER der Anwesenden vom BMVI Notizen gemacht hat. Aber wer weiß, vielleicht ist alles aufgezeichnet worden oder hinter dem TV saß jemand der alles mitgeschrieben hat. Mit Sicherheit hat nicht mitgeschrieben, dass keiner der anwesenden Ministeriumsmitarbeiter auf einem der diskutierten Mikromobile gefahren ist. Was wiederum viel aussagt. Das ist ja als wenn jemand ohne Geschmacksnerven die Sterne für den besten Koch vergibt. Das jetzt unter Umständen ein zweiter Entwurf folgt, kann gut sein – oder eben auch nicht. Denn wer weiß, was man sich in der Amtsstube ausgedacht hat. Dies ist die kurze Zusammenfassung der Fakten. Und was die Panikmache und die „FUSS e.V“ betrifft. Es wird immer mit San Francisco als abschreckendem Beispiel gewunken. Dort kommen jedes Jahr 200 Leute im Straßenverkehr um. Aber kein E-Skater oder Sooterfahrer... Das Chaos dort, ist die logische Konsequenz der schieren Masse, der Verleihfirmen, die man nicht reguliert hatte. In Barcelona bietet sich das gleiche Bild. Auch Paris ist überschwemmt worden. HIER solte das Ministerim ansetzen. Und liebe Fußgänger: Wir wollen euch euren Raum nicht wegnehmen. Nichts liegt uns ferner als auf dem Bürgersteig zu fahren. Vielleicht gedrosselte Kinderspielzeuge wie „Hoverboards“ ausgenommen. Also bitte keine Schwimmnudeln mehr - wir ergeben uns. nur meine gedanken... --------------------------------------------------------------------- Zitat Ende --------------------------------------------------------------------- Ich habe kurz vor dem Start mit Matthias Gastel sprechen können. Er hat erzählt, dass er - weil die BAST-Studie immer noch auf sich warten ließ - einen parlamentarischen Hebel angesetzt hat (Fachbegriff ist mir leider entfallen) ... und zwei Tage später war die Studie veröffentlicht. Momentan kann auch er nicht abschätzen, wohin die Reise gehen wird. Eine sehr interessante Variante wäre das Vorangehen einzelner Bundesländer. Das BMVI hat wohl behauptet, dass die Länder diese Möglichkeit ja schon immer gehabt hätten. Mir sagte 'mein' Landesverkehrsminsterium vor Monaten das exakte Gegenteil - ohne BMVI ginge nix. Die Länder / die Verkehrsministerkonferenz / der Bundesrat wollen seit Jahren, dass es vorwärts geht. Wir sollten Augen und Ohren offen halten und jede Möglichkeit nutzen, die Bemühungen der Länder zu unterstützen, um so dem BMVI Feuer unter'm Hintern zu machen. Falls es z.b. tatsächlich eine Art Testphase (laut Presse angeblich zwei Jahre) für Einräder, eSkateboards, Hoverboards und Co. geben sollte, an der die Länder mitwirken können, dann wäre das hoffentlich die Möglichkeit, dass auch WIR aktiv mitwirken können und die Herren Bundes-Experten nicht hinter verschlossener Tür weiter en. nur meine Gedanken... Nordlicht
  12. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, kurze Meldung aus dem Zug, bevor ich versuche, ne Mütze voll Schlaf zu kriegen: DIE DEMO WAR GEIL! Und es soll nicht die letzte gewesen sein, Berlin hat einen Haken dran, ab Frühjahr ist der Beginn einer Tour in alle Großstädte/Bundesländer geplant. Nach dem Motto: Bald auch in Ihrer Stadt. Danke an alle, die dabei waren, war klasse, Euch mal persönlich gesprochen zu haben. Ich hoffe, dass es bald viele Fotos und Videos zu sehen geben wird :-) Nordlicht
  13. Nordlicht

    German Discussion Group

    Nordlicht
  14. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, Teile der Presse stehen offensichtlich drauf, sinnlos Konflikte heraufzubeschwören und den Untergang des Abendlandes an die Wand zu malen - ich habe in Jahrzehnten des Skateboardfahrens und auch mit dem OneWheel NOCH NIE Stress mit jemandem gehabt... na gut, man wird mal von einem hysterischen Yorkshire-Terrier angebellt, das macht der aber auch bei seinem eigenen Spiegelbild. Mein Vorschlag: immer nett und freundlich bleiben und jedem, der warnend mit einer Schwimmnudel wedelt (auf sowas muss man erst mal kommen ) versichern, dass die Panikmache, der Antichrist käme nun auf einem Einrad angefahren, unbegründet ist. Ich frage mich allerdings, wo die FUSS-Aktivisten ihre Infos herhaben... vermutlich vom BMVI-Treffen am 22. November. So gesehen sieht es mittlerweile deutlich besser aus für uns als nach der beknackten BAST-Studie. Nordlicht
  15. Nordlicht

    German Discussion Group

    Moin, die offizielle Zusammenfassung zur Demo, Stand heute, Quelle: https://www.elektro-skateboard.de/forums/topic/6740-ekf-demo/ ----------------------- Die erste Demo findet am 13.12.2018 um 12:00 Uhr in Berlin statt. BMVI Invalidenstraße 44 10115 Berlin Dialog mit BMVI: Vor der Demo sind wir zu einen thematischen Dialog im BMVI. Der Termin ist auf 10:00 Uhr angesetzt und ist auf ~90min angelegt. Wer zu dem Dialog etwas konstruktives Beitragen möchte muss sich bis zum 05.12. mit Vorname Name und Geburtsdatum anmelden und für den Einlass den Perso bereit halten. Wir treffen uns ab ca. 9:30 Uhr vor dem Ministerium. Die eigentliche Demo beginnt dann um 12:00 Uhr vor dem BMVI. Die Tour: Um 12:00 Uhr starten wir mit unseren Elektro-Skateboards sowie viele weitere EKF-Fahrer eine 10km lange Tour, begleitet von der Polizei! Start und Ziel ist das Bundesministerium für Verkehr und digital Infrastruktur in der Invalidenstraße 44.  Start am BMVI, Invalidenstraße 44, links Luisenstraße, weiter auf Wilhelmstraße, rechts in die B2 Möglichkeit 01:, weiter auf Scheidemannstraße, links Yitzhak-Rabin-Straße Möglichkeit 02:, weiter B2 bis Brandenburger Tor, rechts Str. des 17.Juni, bis Großer Stern plus 1x komplett umrunden, abbiegen Altonaer Str., rechts Lessingstraße über Stromstraße, rechts Alt-Moabit, links Invalidenstraße, links Scharnhorststraße, rechts Habersaathstraße, rechts Chausseestraße, rechts Invalidenstraße bis Nr.44, Endeam BMVI Verhaltensregeln während der Demo / Fahrt Helm tragen. Mit gemäßigtem Tempo fahren. Es geht nicht darum zu demonstrieren wie schnell die Teile sein können. Außerdem wollen wir die Strecke so lange es geht ausnutzen um auf uns Aufmerksamkeit zu machen. Da nutzt es uns nicht wenn wir daraus ein Race machen. Mit entspanntem und sicherem Fahren hinterlassen wirvernünftigen Eindruck. Keine gefährlichen schnellen Überholmanöver links und rechts an anderen vorbei. Genug Abstand zum Vordermann. Hashtag: #ekfd Links hierher: http://esk8b.de/demo Link Facebook Event: https://www.facebook.com/events/360931367800561/  Link Berliner Elektro Imperium: https://electricempire.de ----------------------- Ich hoffe, man sieht sich! :-) Nordlicht
×