Jump to content

One

Full Members
  • Content Count

    190
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

156 Excellent

1 Follower

About One

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Location
    Hamburg, Germany

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. One

    German Discussion Group

    Dito, mache ich ständig. Heute wieder mit vollem Rucksack und einem Brot in der Hand zurück gefahren. Das Wheel hatte ich beim Einkaufen unter dem Einkaufskorb, dort wo sonst die Getränkekisten platziert werden. Kein Parkplatz suchen, weniger als für 50 Cent Energie verbrauchen und dabei ein Lächeln im Gesicht haben - unbezahlbar.
  2. One

    German Discussion Group

    Ja, bin ich schon gefahren und es hat nicht zuverlässig funktioniert - stattdessen hat sich das Wheel eine halbe Minute im Kreis gedreht nachdem ich unfreiwillig abgestiegen bin. Auf'm Skateboard mag es noch ok sein, wenn's nicht immer funktioniert, auf dem Monowheel muss das dann aber in jeder Situation zu 100% zuverlässig funktionieren. Ich bin einer derjenigen die damals das legendäre Ninebot Firmware-Update installiert haben, welches das Rad bei voller Fahrt abgeschaltet hat (bzw. so überlastet, dass die Mosfeets durchgebrannt sind). Zum Glück hatte ich da gerade nicht die max. Geschwindigkeit und bin geradeaus gefahren - dennoch hat es mir sprichwörtlich die Beine weg gezogen und das ging so schnell, dass ich nicht mehr reagieren konnte. Je mehr Technik, um so mehr kann ausfallen - sieht man bei aktuellen Autos ja bestens. Insofern möchte ich keine Technik, die mir das Rad ausschaltet weil sie meint, ich würde nicht mehr auf dem Rad stehen.
  3. One

    German Discussion Group

    Wie soll denn das sicher und zuverlässig realisiert werden ohne den Fahrer zu gefährden? Wie macht denn das Uniwheel das technisch? Ich frage deshalb, weil ein E-Skateboard-Hersteller dies auch schon mal getestet hat und zu dem Ergebnis kam, dass es keine sichere Lösung gibt. Nur zur Info: Es geht hier nicht um's Kippen und den Mechanismus das Rad ab 45° abzuschalten, sondern zu erkennen ob der Fahrer noch auf dem Rad steht.
  4. One

    German Discussion Group

    Ah, ok - macht Sinn. Bei uns Monowheel-Fahrern kommt ja auch noch eine Forderung hinzu: "muss sich der Fahrzeugantrieb bei selbstbalancierenden Fahrzeugen innerhalb einer Sekunde automatisch deaktivieren, wenn sich der Fahrer nicht auf dem Fahrzeug befindet." (§7, Sonstige Sicherheitsanforderungen) Total sinnlos und für den Fahrer im Zweifelsfall ganz schön gefährlich. Aber diejenigen, die sich das ausgedacht haben, sind offenbar noch nie Einrad gefahren.
  5. One

    German Discussion Group

    Was fährst Du denn?
  6. One

    German Discussion Group

    Gerne teilen - je mehr wir werden umso besser. Zudem lohnt sich die Strecke und die Gelegenheit ohne Angst vor Team Blau auf der Straße zu fahren ist natürlich auch super!
  7. One

    German Discussion Group

    Ging doch gar nicht schneller - heute hat ja erst das Bundeskabinet zugestimmt. Als nächstes kommt der Bundesrat... Die 3 Monate Wartezeit wegen der Einreichung bei der EU müssen in jedem Fall abgewartet werden.
  8. One

    German Discussion Group

    Also alle! Ich hoffe, dass ALLE mittlerweile gecheckt haben, dass jedes Monowheel, jeder E-Roller, jedes E-Skateboard und all die anderen umweltfreundlichen E-Fahrzeuge, die es aktuell gibt, NICHT legal werden. Auch wenn die Presse (warum auch immer) überall jubelt, dass es ab Mai losgeht und die Politiker große Reden schwingen über Ihren Einsatz für Umwelt und Innovation - alles Quatsch. Wer etwas verändern möchte MUSS daher am Sonntag, den 28. April nach Berlin und ein Zeichen setzen. Und nebenbei: Die Stecke ist auch super - das wird sicherlich maximal Spaß bringen mit so vielen Gleichgesinnten auf der Straße zu fahren.
  9. One

    German Discussion Group

    Es ist völlig egal wie schnell Du fährst. Wenn das Fahrzeug, mit dem Du unterwegs bist, schneller fahren kann (bauartbedingt) ist es (fast) völlig gleich wie fix Du gerade unterwegs bist. Jetzt und in Zukunft bist Du damit nicht legal unterwegs.
  10. One

    German Discussion Group

    Wer nur hofft und nix unternimmt wird auch bis 2033 noch furchterfüllt wie ein Reh im Wald schauen und alle Beine in die Hand nehmen und ins Dickicht rennen wenn Team Blau in die Straße einbiegt. Wenn jedoch jeder ein wenig seiner Zeit dazu verwenden würde, die Politiker + Presse darauf hinzuweisen, dass hier ein wirklicher Bedarf - in einem Thema bei dem Ihr ja alle maximal Herzblut habt, weil es einfach richtig super ist ein EUC zu fahren - besteht, dann würde das auch ankommen. Schreibt eine E-Mail, schickt sie an 10 Politiker Eurer Wahl - lokal, im Bundesland, an das BMVI - whatever - verschafft Euch Gehör! Copy & Paste, wie die Telefonlawine der drei Fragezeichen, nur in 2019! Nur so erreichen wir etwas. Ich zähle auf Euch und zusammen rocken wir das auch!
  11. One

    German Discussion Group

    Jetzt gibt´s etwas Neues zur Legalisierung: Weil der Vorschlag des BMVI sowohl den Bürgern (vor allem denen, die bereits ein PLEV gekauft haben), als auch der Industrie sowie den E-Roller-Sharing-Anbietern maximale Bauchschmerzen bringt (der Quatsch, den das BMVI da zusammengestellt hat ist in der Praxis nämlich nicht umsetzbar), hat der Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V. nun einen Gegenvorschlag erarbeitet. Dieser orientiert sich an der Praxis und ist zudem noch ganz einfach zu verstehen - geht doch! https://electricempire.de/presse/positionspapier-zu-legalisierung-aller-elektrokleinstfahrzeuge-in-deutschland-vorgestellt/
  12. One

    German Discussion Group

    In dem neuen Text stehen einige entscheidende Punkte, die für die OneWheels relevant sind: - die Fahrzeuge müssen sich innerhalb einer Sekunde automatisch deaktivieren, wenn sich der Fahrer nicht auf dem Fahrzeug befindet (nur bei bei selbstbalancierenden Fahrzeugen) - jedes Fahrzeug benötigt eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) oder eine Einzelbetriebserlaubnis - maximale Nenndauerleistung von 1400 Watt wenn mindestens 60 % der Leistung zur Selbstbalancierung verwendet werden - Versicherungspflicht OK, nun soll es zwar zusätzlich noch die Ausnahmeverordnung geben, aber ich denke dies wird eher andere Punkte als die oben genannten betreffen - schon um auf die technischen Unterschiede der Fahrzeuge ohne Lenkstange eingehen zu können. Defakto wird damit kein einziges mir bekanntes OneWheel legal fahren können. Was die Strafen angeht bin ich nicht sicher ob man da Entwarnung geben kann, denn durch die Definition eines Anwendungsbereichs werden andere Fahrzeuge - also die, welche nicht der Definition im Text entsprechen - vermutlich nicht als Elektrokleinstfahrzeuge behandelt. Vielleicht hat @Teran dazu eine Idee.
  13. One

    German Discussion Group

    Der Tagesspiegel verbreitet schon seit letztem Dezember, als die Demo in Berlin war, nur so'n Quatsch - fachlich falsch, ungeprüft und oft werden alte Texte, die irgendwann mal jemand gesagt oder geschrieben hat, aus der Mottenkiste gekramt. Dabei wurde die Redaktion schon mehrfach angeschrieben und darauf hingewiesen. Naja, Provokation generiert Klicks und Links - dann klingelt die Kasse.
  14. One

    German Discussion Group

    Ist doch alles "Dorfpresse" - die haben nix zu berichten und veröffentlichen dann solche Artikel. Mein Vorschlag wäre die Zeit besser mit etwas Sinnvollem zu verbringen: Scheibt Eure Versicherung an und fragt nach einer KFZ-Haftpflichtversicherung für Eurer Wheel. Nur so bekommen die Feedback, dass es hier einen echten Bedarf gibt und werden entsprechend handeln. Selbst wenn Ihr erst einmal keine positive Rückmeldung bekommt - egal, je mehr dies machen umso besser. Das kostet jeden wenig Zeit und per Mail kann man sogar mehrere Versicherer anschreiben ohne das es aufwändig wäre. Ohne Bedarf wird keine Versicherung ein entsprechendes Produkt anbieten - wenn niemand fragt, wird's nicht angeboten - ganz einfach, so funktioniert der Markt. Insofern lasst es sie wissen, dass Ihr interessiert seid!
  15. One

    German Discussion Group

    Hat das eigentlich mal jemand bedacht? Soweit ich weiß - und ich hoffe sehr, dass ich da falsch liege - bekommt man ohne ABE keine Versicherung. Die Allgemeine Betriebserlaubnis kann wohl nur der Hersteller beim Kraftfahrzeugbundesamt beantragen (kostet wohl auch min. hoch 4-stellig). Als Nutzer bleibt wohl nur der Weg über eine Einzelbetriebserlaubnis - das bedeutet, dass alle Fahrzeuge die schon beim Konsumenten (uns) liegen, keine ABE haben und nur über eine Einzelbetriebserlaubnis zugelassen werden können. Erst dann kann man überhaupt eine Versicherung bekommen. Und wie viele Hersteller für unseren vergleichsweise kleinen Markt eine ABE beantragen + ggf. Änderungen am Produkt vornehmen werden, mag ich mir nicht vorstellen.
×