Fahrtwind

German Discussion Group

934 posts in this topic

Posted (edited)

Ich möchte jetzt nicht victim blaming betreiben, aber so ideal haben die sich nicht verhalten - jedenfalls die Eltern (dem Jungen kann ich jetzt nichts vorwerfen).

Grosskopf gab es damals schon (auch wenn die es wohl sehr schwer wissen konnten), aber dass sie sich solchen Schwachsinn vom Jugendamt gefallen haben lassen, das kann man ihnen wirklich vorwerfen. "Solche Fragen sind unsinnig und haben nichts mit dem Thema zu tun, wenn das so weitergeht können wir alles weitere können Sie auf dem Rechtsweg vorantreiben, wenn es Ihnen so wichtig ist." ist die einzig vernünftige Antwort auf sowas.
Aber manche Leute sind irgendwie sehr dumm (finde jetzt grad kein besseres Wort) und lassen sich alles gefallen, kriegen das Maul nicht auf oder lassen sich überrumpeln, und fragen höchstens nachher mal nach, wenns zu spät ist. Da fehlt der natürliche Trotz und das Bewusstsein, nichts Falsches getan zu haben und das auch durchsetzen zu wollen (auch wenn sie in manchen Aspekten geglaubt haben, die Rechtslage sei eindeutig gegen sie; das ist ja nicht Alles) und wenns sein muss eklig zu werden. Opfermentalität, weiss nicht wie mans nennen soll.
Das schadet nicht nur ihnen, sondern auch anderen, die eher angegangen werden weil man die Erfahrung gemacht hat, dass sich die Leute sowas gefallen lassen. Und nachher werden wieder Grosse Koalition-Auto- und Versicherungslobbyisten gewählt, denen wir die (vermeintlich gültigen) Einschränkungen und Verbote zu verdanken haben. Denn "Die Polizisten haben ja nur ihren Job gemacht bla bla"...:barf:
Es hat schon einen Grund, dass die Polizei eher brave Bürger als erwartbar Stress machende aggressive junge Männer (sag ich mal) oder die typischen gegen-Kinderspielplatz-klagenden-Rentner mit solchen und ähnlichen Kleinigkeiten "belästigt". Traurig, aber ist so.

Und dass der Beitrag ungeprüft übernimmt, dass EUCs quasi verboten sind (was vermutlich nicht stimmt, und zumindest fraglich ist), insbesondere der letztere Typ von der Verbraucherzentrale der es besser wissen hätte müssen, ist etwas schwach (und ärgerlich, falls Leute das felsenfest glauben - nicht zuletzt die Polizisten selbst).

Naja, ist schon über ein Jahr her, vielleicht ist das eh nicht mehr aktuell wie das abgelaufen ist? Und eventuell interpretier ich da etwas viel rein;), aber es geht ja mehr um solche Dinge im Allgemeinen. Solche im Nachhinein doof kuckenden Leute ("da steht beim Händler ja nicht dass es nicht erlaubt ist" *dummkuck*), die sich vorher alles ungefragt gefallen lassen, nerven mich einfach und schaden anderen (inklusive mir) letztendlich auch (sonst wärs mir ja egal, wenn sie sich nur selber ins Bein schiessen weil sie solche Luschen sind).

Edited by meepmeepmayer
2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz so drastisch wie @meepmeepmayer würde ich es nicht formulieren, aber ...

  1. Die Familie scheint keinen Anwalt eingeschaltet zu haben.
  2. O-Ton "... für Fahrzeuge wie für elektrische Einräder gibt es keine Verordnung ...". Genau richtig, und deshalb dürfte ihre Verwendung auch nicht strafbar sein (insb. im Zusammenhang mit der EU-Verordnung (EU) Nr. 168/2013). Wo kein Gesetz, da keine Strafe.
  3. Es wird die Verbraucherzentrale als (juristische) Kompetenz zitiert, ohne dass diese auch nur die Argumentation von Prof. Grosskopf erwähnt. Da hätte man vorher wenigstens googeln sollen und dann Herrn Grosskopf zu Rate ziehen oder oder ihn mit der Verteidigung beauftragen. So entsteht beim Publikum der Eindruck, dass eine eindeutige, gesetzeswidrige Nutzung des elektrischen Einrads vorliegt, was m.E. nicht stimmt. Selbst die Polizei in NRW sieht das so.

Insgesamt suboptimales Verhalten der Familie und schlecht recherchierter Beitrag. Bleibt nur die Frage, wer wollte damit was erreichen?

1

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 12.7.2017 at 3:37 PM, _Patrick_ said:

Ich habe auch schon vieles zur "Legalisierung" unternommen, habe Kontakte beim Nds. Verkehrsministerium und auch beim TÜV gewinnen können. Zuletzt durfte ich an einer kleinen Anfrage an die Bundesregierung mitwirken, von der wahrscheinlich hier kaum jemand etwas mitbekommen hat, jedenfalls wurde es hier noch nicht gepostet: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/128/1812897.pd

Mir fällt gerade auf, dass die Anfrage den Konflikt mit der EU-Richtlinie Nr. 168/2013 entsprechend der Argumentation von Prof. Grosskopf gar nicht thematisiert. Kann man das noch nachreichen, schriftlich oder bei einer Anhörung mündlich?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mir sagen lassen, heute Abend wäre im Öffentlich-Rechtlichen irgendwas gekommen wo behauptet wurde, EUCs wären nur auf Privatgrund erlaubt usw (also vermutlich wieder mal falsch oder zumindest unzureichend recherchiert). Ggf. irgendein Sender aus Baden-Württemberg, weiss nicht genau.

Weiss irgendwer Details welche Sendung? Ich schau mal ob ich was finde.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wiedergekäuter (falscher) Beitrag über den wir gerade gesprochen haben, und dann behauptet er explizit und im Brustton der Überzeugung, alles mit Motor wäre verboten. Und für solche "Rechtsexperten" zahlt man dann Zwangsbeiträge:rolleyes:

Nix Neues also...

2

Share this post


Link to post
Share on other sites
On ‎15‎.‎07‎.‎2017 at 10:51 PM, RenaissanceMan said:

Mir fällt gerade auf, dass die Anfrage den Konflikt mit der EU-Richtlinie Nr. 168/2013 entsprechend der Argumentation von Prof. Grosskopf gar nicht thematisiert. Kann man das noch nachreichen, schriftlich oder bei einer Anhörung mündlich?

Nein, eine eingereichte Frage kann nicht mehr nachträglich geändert werden. Der Vorgang ist abgeschlossen und die Antwort seitens der Bundesregierung auch langsam überfällig.

Ich bin der Meinung, dass eine Diskussion über den Aufsatz von Herrn Grosskopf auch nichts bringen würde. Es handelt sich hier auch nur um Herrn Grosskopfs Ausarbeitung, ein anderer Jurist wird eventuell zu einem anderen Schluss kommen. Solange es kein Gerichtsurteil gibt, ist das ganze vollkommen uninteressant.

 

1

Share this post


Link to post
Share on other sites
8 hours ago, One said:

Kleine Erinnerung: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2017/_06/_03/Petition_71884.nc.%24%24%24.a.u.html

207 Leute haben schon mitgemacht - finde ich klasse!

Und die Diskussion läuft auch gut.

Wer noch teilnehmen möchte, sollte dies jetzt tun, da die Petition nur noch 2 Tage läuft.

"Das Quorum ist erreicht, wenn 50.000 Mitzeichnungen eingegangen sind." - soll motivierend wirken, nicht ernüchternd...

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now